Joerg´s IT-Tech Blog

Microsoft Technologien und über den Tellerrand hinaus, Aber vorher das TESTEN nicht vergessen!

Microsoft Windows 7 Joint Launch Roadshow

Posted by JoergS - 18. November 2009

Hi,

heute morgen hieß es für mich früh austehen, 5:15 Uhr klingelte der Wecker, denn um 06:28 Uhr fuhr mein IC nach Hannover, wo ich planmassig ankam und mit der S5 weiter zum Hannover Flughafen fahren konnte. Hier fand im Maritim Airport Hotel die Microsoft Windows 7 Joint Launch Roadshow statt.

Nach kurzer Registrierung und einem Tee hielt Michael Kalbe die Keynote „Effizienz, neu definiert“.

  • Kosteneinsparung
  • Cloud Computing
  • ….

Weiter ging es für mich in Track 3 zu Microsoft Exchange Server 2010 – Die technischen Neuerungen im Detail (Sprecher: Malte Pabst)

  • Hub Transport ausgebaut und mit weiteren Policy Funktionen
  • MAPI Client Zugriff über CAS-Server, CAS-Server spricht mit Mailbox-Server
  • UM Server, integriert SMS in Exchange (Windows Mobile 6.5 nötig), SMS wird dann über Active Sync an WM Geräte übergeben und vom Client Gerät versendet
  • Mailbox Archivierung direkt im Postfach (extra Archiv pro User)
  • Native Verbindung/Koexistenz von Exchange Online Service mit Exchange On-Premise im eigenen Unternehmen (SPAM, Archiv, …)
  • Veränderte Storage Situation, Support für Direct Attached SATA Disks und JBOD SATA (RAID-Less)
  • DAG – Database Availibility Group
    • Ab 2 Server
    • Windows Server 208 R2 Enterprise (Failover Cluster Funktion), für CAS reicht Server 2008 Std (NLB)
    • Exchange Std (5 Mailbox DB´s) oder Enterprise (100 Mailbox DB´s)
    • Log File Shipping
    • Passive Kopie der MBX DB auf anderen DAG Cluster knoten
    • Sinnvolle Lastverteilung zwischen DAG Cluster Knoten
    • Ausstattung der Server sollte ähnlich sein, muss aber nicht
    • Identische Laufwerkszuordnung sinnvoll
    • Für Öffentliche Ordner kein DAG Support, Replikation der Public Folder
    • PowerShell v2 nötig, Remote PowerShell Support
  • Exchange Control Panel
    • Durchführung von Administrationsaufgaben per Browser
    • Delegierung (User, Empfänger Verwaltung)
    • kein ActiveX, Firefox, Safari, … Support
    • Selfservice für Verteilergruppen und Kontaktinformationen
    • Nachrichtenverfolgung für Benutzer
  • Exchange Federation
    • Teilen von Kalenderinformationen mit Partnern
    • Rights Management
    • Message Tracking
    • Microsoft Federation Gateway (MFG)
  • Integration von UC in Outlook Web App (OWA)
  • Clients
    • Outlook 2010, Mailtip, dass Mail zu gross, dass Mail an Verteilerliste gesendet wird
    • Konversationsansicht, egal welche Nachrichtenform
    • Outlook Web App, Tread-View, keine ActiveX -> Firefox, Safari Support
  • Verteilerlisten
    • Content Approval Support, Message Moderation

Exchange 2010 Von Architektur und Design zu Deployment und Migration (Sprecher: Malte Pabst)

  • Windows Server 2003 DCs/GCs ab SP2 in jeder AD Site
  • Forest Level und Domain Level Windows Server 2003
  • Alle Exchange 2003 Service SP2/Exchange 2007 SP2
  • Exchange 2007 Koexistenz Support ab E2k7 SP2
  • Serverplanung
    • Mit nur einer Rolle max 12. Cores
    • Server mit mehreren Rollen max. 24 Cores
    • CAS:Mailbox 3:4
    • Hub:Mailbox 1:7 (ohne AV auf Hub), sonst 1:5
    • GC: Mailbox 1:4 (32 bit), 1:8 (64 bit)
    • 4-12 Cores für MBX Server, 4 GM RAM + 2-10 MB pro User Mailbox (32 MB – 64 GB)
    • Disk/Storage Calculator für Disk Planung (89 KB – 250 KB pro Mail)
    • CAS Server, mind 8 GB bzw. 2 GB pro Core (gestiegenen Anforderungen durch MAPI Traffic), 4-12 Cores
    • Hub Transport 4-8 GB (4-12 Cores)
    • MBX, CAS, Hub, min. 8 GB RAM +
  • Deployment Assistent online oder als PDF
  • Exchange 2010 Profile Analayzer 2010 (EPA) zur Zeit noch Beta
  • Validierung vor Live Betrieb mit Jetstress 2010 oder Exchange Load Generator 2010 (Achtung NICHT in Produktiv Umgebung einsetzen, da Extra User angelegt werden, Lastsimulation)
  • Virtualisierung
    • Planung der Hostsysteme ebenso wichtig
    • Planung der Gäste sollte ähnlich der physischen Exchange Anforderungen sein
    • Performanceverlust bis zu ca. 12 %
    • Host Server 2008 / R2 Hyper-V
    • Gast Windows Server 2008 R2 für virtuelles Exchange 2010 (PowerShell V2), UM keine Virtualisierung
    • Fixed Disk für Exchange Gast Systeme, Pass-Throught für MBX Systeme (iSCSI, …)
  • CAS, Hub, UM, MBX Server
  • Management von 2010 Exchange Servern nur mit Exchange 2010 Tools, 2007 Exchange Server nur mit 2007 Tools und 2003 Exchange Server mit Exchange 2003 Tools

Exchange 2010 Compliance bzw. rechtssichere Kommunikation (Sprecher: Malte Pabst)

  • „Paperwork“ -> Gesetze studieren, Regeln definieren und vermitteln
  • Persönliches Online Archiv pro User
    • in der gleichen MBX DB (default 10 GB)
    • kann Offline mitgenommen werden in Outlook (nur Outlook 2010/Outlook Web App 2010),
    • PSTs können direkt eingebunden/importiert werden
    • Anwendung von Richtlinien möglich (verschieben der Mails automatisch aus Inbox in Archiv)
    • Exchange 2010 Enterprise CAL nötig
  • Definieren von Aufbewahrungsregln
  • Suche über mehrere Postfächer, Multi-Mailbox Suche, delegiert auf Personenkreis
  • Journaling, mit erweiterten Funktionen für Überwachung, Auswertung und Kontrolle
    • Basieren auf Exchange Hub Transport Regeln
    • Regelbasierende Aufzeichnung von Nachrichten
    • Integration von RMS
    • Berichtswesen
    • Ablage aus ausserhalb der Exchange Org (Weiterleitung per SMTP, Ablage auf WORM Medien)
  • Überwachung und Auswertung
  • Transport Regeln, Vorgabe von Regeln auf Hub Transport Server
    • Filtereinstellungen (Absender, Empfänger)
    • Disclaimer
    • Erstellen von Kopien (an, cc, bcc)
    • Manipulation des Mailheaders
    • Integration von Sicherheitsvorlagen (RMS)
    • Annahme verweigern
    • Ausnahmen definieren (Abarbeitung ähnliche FW Regeln)
  • Outlook Regeln, können offline mitgenommen werden
    • Verknüpft Informationen im Outlook mit RMS Vorlagen
    • Integration in AD RMS
    • Zentral verwaltet über Exchange Org
    • PowerShell Zuweisung
  • Transport Verschlüsselung (TLS)
  • Enhanced Transport Conditions
  • Moderation (Verteilerlisten)
  • Mail Tips

PowerShell v2 Umfassende Automation der Serververwaltung (Tobias Weltner)

  • Effizienz und Skalierung
  • PowerShell v1 wird von v2 ersetzt
  • Cmdlets und parameter
  • Support für PowerShell Remoting (Windows Management), erfordert Windows Server 2008 R2/Windows 7 oder Active Directory Gatway Services zur Umwandlung von DCOM in XML

Microsoft Forefront Integrierte Sicherheit zum Schutz von Client, Server und Netzwerk (Daniel Melanchthon)

  • Derzeit:
    • Forefront Client Security für Endpoint Security (Server & Client)
    • ISA2006 + IAG 2007 für  Edge Security
    • sowie Forefront Security für Exchange, SharePoint und OCS, sowie Forefront Online Protection für Exchange
  • Forefront Client Security 1 Engine (Microsoft)
  • Forefront Server Produkte bis 5 Engines nutzbar (Microsoft, Kaspersky, …)
  • Planung:
    • sowie Forefront Security für Exchange und sowie Forefront Online Protection für Exchange ist verfügbar, SharePoint in Planung Anfang 2010
    • Profront Protection Manager (zentrale Mgmt Tool) in Planung Anfang 2010
    • TMG 2010 ist verfügbar UAG Anfang 2010 für Edge Security
    • Forefront Endpoint Security in Planung für 2. Halbjahr 2010

Hier noch ein paar Impressionen der Microsoft Windows 7 Joint Launch Roadshow:

Na dann, Viel Spass beim selber Testen!
CU

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: