Joerg´s IT-Tech Blog

Microsoft Technologien und über den Tellerrand hinaus, Aber vorher das TESTEN nicht vergessen!

Archive for Februar 2007

Windows Vista x64 (RTM): Installationsbericht [UPDATE]

Posted by JoergS - 24. Februar 2007

Hi,
 
dieses Wochenende habe ich mir ein 2. Mal Zeit genommen um nun auch meinen DELL Dimension 9150 unter Windows Vista neu aufzusetzen.
 
Hier die Hardware Daten:
Prozessor:   Intel Pentium D 830  (3,0 GHz)
Speicher:  3072 MB (2×1024 G.Skill DDR2-RAM (533), 2×512 Nanya MDT DDR2-RAM (533))
Chipsatz:  Intel 945 PM + ICH7
Grafik:  Nvidia GeForce 6800 (256 MB DDR-RAM)
Festplatte:  1x Seagate 160 GB (ST3160023AS) + 1x Western Digital 160 GB (WD1600JS-75NCB2) im RAID1
optische Laufwerke:  Sony DVD-ROM DDU1615 ATA, Philips DVD+- RW DVD8801 ATA
LAN:  Intel /1000 PL Network Connection, RJ45
Sound:  Creative SoundBlaster Audigy 2 ZS
USB:  6x USB 2.0 Rear, 2x USB 2.0 Front
Firewire 1394:  1x
Cardreader:  TEAC 4 in 1 Cardreader
Maus: Logitech MX518
Tastatur: Logitech
Monitor: Hyundai ImageQuest Q17
Drucker: HP Photosmart 7345
Scanner: Epson Perfection 1670
 
Da der Prozessor die EMT64-Erweiterungen beinhaltet, habe ich mich auch für Windows Vista Ultimate x64 Version entschieden! Ich weiß das die Treibersituation für die Vista bzw. speziell für Vista x64-Version noch nicht berauschend ist, aber mal sehen was mich so erwartet. Ansonsten kann ich mein Backup mit Windows XP wieder einspielen.
 
Die Vorbereitungen:
Komplettes Backup der System-Partition (20 GB) als Image mit Acronis Home (Trial) auf die 2. Daten-Partition (120 GB).
Kopieren der kompletten Daten-Partition auf meine externe 300 GB Maxtor-Platte.
 
Ändern der BIOS-Einstellungen (RAID)
Löschen des RAID1 im Intel Matrix Storage Manager und belassen der beiden 160 GB Platen im NON-RAID-Modus. Den NON-RAID-Modus habe ich für den Betrieb von VMware/Vitual PC gewählt. Ist dann doch beim Schreiben schneller.
 
Die Installation:
1. Einlegen und booten der Vista-Ultimate (64-bit) Installations-DVD.
2. Auswahl der Installations-Sprache, in meinem Fall Deutsch.
3. Eingabe des Installations-Keys. Alternativ kann man hier auch keinen Key eingeben (man wird dann in Vista 30 Tage nach der Installation dazu aufgefordert!) und kann dann seine Version auswählen. Es erfolgt der Hinweis, der auch bestätigt werden muss, dass man nur die Version auswählen soll, für man auch einen gültigen Key hat!
4. Festplatten/Partitions-Schritt: Ich habe auf der 1. Festplatte (Seagate) eine 40 GB System-Partition einrichtet. Die Vista x64-Version möchte im Gegensatz zur x86-Version, min. 20 GB als freien Speicherplatz zur Verfügung haben. Als nächstes noch eine 120GB Daten-Partition auf der 1. Festplatte und als letztes die komplette 2. Festplatte als eine 160 GB VMware-Partition eingerichet.
5. Start des Setups: Kopieren der Dateien, Updates, Abschließen der Installation (1). Vergangen ca. 30 Minuten
6. Neustart des Rechners.
7. Abschließen der Installation (2).
8. Start von Windows Vista: Einrichten eines Benutzers [mit lokalen Admin-Rechten(!!!)] + Festlegen eines Passworts, Aussuchen eines User-Bildes und eines Hintergrundbildes. Einstellungen für Automatische Updates: Ich habe hier natürlich die Empfohlenen Einstellungen übernommen. Fertigstellen!
9. Anmelden an Vista mit Benutzname und Passwort. FERTIG!
 
Konfiguration:
Es folgt natürlich jetzt die Konfigurationsarbeit, die von "Rechner zu Rechner" und von "Benutzer zu Benutzer" verschieden ist.
 
Die Intel PRO/1000 MT Netzwerkkarte wurde gleich durch die mitgelieferten Vista Treiber erkannt, so dass ich meinen Netzwerkstandort wählen konnte (Zu Hause – privat, Arbeitsplatz – privat, Öffentliches Netz).
Jetzt die ganzen Treiber für das System und die Hardware installieren:
1. Chipsatz-Treiber von Intel (945 Express) – verfügbar für eigentlich alle Windows-Versionen (XP,Vista/2003 – x86/x64)
2. Aktueller Netzwerk-Treiber für Intel PRO/1000 MT Netzwerkkarte – Vista x64-Treiber (Auswahl für weitere Windows-Versionen)
3. Sound-Treiber für die Creative SoundBlaster Audigy 2 ZS – Vista x64-Treiber (Auswahl für weitere Windows-Versionen), noch im Beta-Stadium
4. Grafik-Treiber für die Nvidia GeForce 6800 – Vista x64-Treiber (den aktuellen ForceWare 100.65 bekommt man derzeit nur über die englische Worldwide Homepage, auf der deutschen Seite wurde mir nach Auswahl der BS nur der ForceWare 97.46 angeboten)
5. Maus-Treiber von Logitech für die MX518  – Vista x64-Treiber (Auswahl für Vista/XP – x86/x64)
6. Drucker-Treiber für den HP Photosmart 7345 – keine Treiber für Windows Vista (x86/x64) nicht verfügbar -> Workaround von HP: Mitgelieferten (x64) Treiber für den HP Deskjet 990c nutzen! Ich kann so also über meinen alten Router (Vigor2900G als Printserver-only) jetzt also auch Drucken!
7. Scanner-Treiber für den Epson Perfection 1670 – Vista Treiber noch nicht verfügbar (Epson Scan 3.0u, nur für Vista x86), also noch warten … [UPDATE:] aber es scheint auch mit dem Windows XP Treiber zu funktionieren, jeden falls wure mir gesagt dass, der der Scanner nun funktionsbereit ist und tatsächlich funktioniert es auch. Ich kann also jetzt auch Scannen!
8. VMware Server 1.0, keine Support für Windows Vista (x86/x64), VMware Workstation 6 Beta nutzen (aktuell im VMware Beta Center 39849)
9. Nero 6/7 kein Support für Windows Vista, erst mit der 7.5.x.x, besser gleich die neuste Version nutzen: Nero 7.7.5.1
10. Acrobat Reader 8, keine Probleme bei der Installation (im Gegensatz zu hier oder hier), nur eine UAC-Dialog und dann starte die Installation, miterfolgreichem Ausgang!
11. Office 2007 Professional Trial – keine Probleme bei der Installation
12. Skype 3.0.217, ICQ 5.1 und Windows Live Messenger 8.1 ließen sich auch ohne Probleme installieren und nutzen, bei einer älteren Skype Version wurde man sonst immer beim Start mit UAC-Dialog unterbrochen
13. DivX 6.5.1 und Xvid 1.1.2, wurden auch ohne Probleme installiert und funktionieren, bei DivX wird eine UAC-Abfrage (DivXUpdateChecker) fällig, wenn man nach längerer Zeit einen Film anschauen will
14. Quicktime 7.1.3, habe ich in der Version ohne iTunes installiert, ohne Probleme, Real Player 10-5 Gold, wurde auch ohne Probleme installiert, VideoLAN 0.8.6a funktioniert auch problemlos
14. TugZip 3.4 funktioniert muss aber gegenfalls mit UACals Administrator gestartet werden, Winrar 3.70 Beta geht auch ohne UAC
15. SmartFTP und FileZilla funktionieren
 
Ich werde dann mal weiter testen und berichten.
 
Na dann noch viel Spaß!
CU

Posted in Allgemein | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Windows Home Server: Beta 2 Akzeptiert & Einladung

Posted by JoergS - 17. Februar 2007

Hi,
 
ich habe heute eine Mail von Microsoft bekommen:
——————————————————————————————————————————————————————-
Greetings from the Windows Home Server Team

You have been approved to be in the Windows Home Server Beta program.
To accept this invitation and apply to become a member of this program, please follow these steps:

1) Use your Internet connection to visit the Microsoft Connect Web site (http://connect.microsoft.com).
2) Click Invitations on the Connect menu.
3) You will need to sign in using a valid Windows Live ID before you can continue to the Invitations page.
4) Enter your Invitation ID in the box.
5) Click Go.
6) If you have not previously registered with Microsoft Connect, you might be required to register before you continue with the invitation process.

Follow the steps shown to you by that program to apply to become an active participant. (You may be asked to take a survey, or complete other activities.)

On the Windows Home Server Connect site you will find:

  • Product Documentation
  • Windows Home Server Software
  • Product Keys
  • Links for submitting bugs & suggestions

If you have any issues submitting bugs, product suggestions, or using the Windows Home Server Connect site, please contact the Windows Home Server Beta team at WHSBeta (at) microsoft.com

Thanks a lot,

Kevin Beares
Community Lead
——————————————————————————————————————————————————————

Das heißt, ich kann nun unter Microsoft Connect an dem Beta 2 Test für Windows Home Server teilnehmen!

 
Na, dann viel Glück beim hoffen und ggf. beim testen!
CU

Posted in Betatest, Windows Home Server | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

We got served: Windows Home Server Beta 2 Installation

Posted by JoergS - 16. Februar 2007

Hi,
 
wie ich auf dem Blog von Charlie Kindel (Product Unit Manager, Windows Server) lesen konnte, hat Terry Walsh, auf seinem Blog eine Anleitung zur Installation der Windows Home Server Beta 2 online gestellt. Unter "We got served – Windows Home Server, for real people" gibt es noch weitere Informationen zu Windows Home Server.
 
Wer also da Glück hat nach der Registrierung zur Beta 2 von Windows Home Server auch akzeptiert zu werden, der sollte sich diese Anleitung auf alle Fälle mal ansehen. Andernfalls kann man sich auf dem "Windows Home Server Team Blog" oder dem "Windows Home Server Forum" die neusten Informationen besorgen.
 
Na viel Spaß beim Lesen!
CU

Posted in Windows Home Server | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

e-Wohnen: Ein neuer Wohnstandart

Posted by JoergS - 14. Februar 2007

Hi,
 
gestern abend um 19:00 Uhr, wurde in dem Wissensmagazin "Galileo" auf ProSieben wieder ein Beitrag über "Wohnen der Zunkuft" ausgestrahlt.
Es war ein sehr interessanter Beitrag dabei, in welchem es sich wieder um ein neues Projekt von Dirk Fabarius berichtet wird. Er ist Initiator des Projektes: "e-wohnen der Zunkunft – Wohnstandart neu definiert". Die neuen Projekte heißen: Projekt 2: "PAPSTAR Altbau" & Projekt 3: "PAPSTAR Neubau"
 
Projekt 2 – PAPSTAR Altbau: "Hierbei handelt es sich um einen Altbau aus dem Jahre 1904. Dieser verfügt über vier Stockwerke und 27 Wohnungen (davon fünf Gewerbeeinheiten) zwischen ein bis vier Zimmern (36 qm – 105 qm). Der Altbau befindet sich mitten im beliebten Ost-Berliner Szene-Kiez Prenzlauer Berg, an der sonnigen Straßenecke Pappelallee/Stargarder Straße. Die Gegend rund um den benachbarten Helmholtzplatz hat sich in den letzten Jahren zu einer der begehrtesten Wohngegenden für junge Familien, Künstler und Medienleute entwickelt.
Der Plan von e-wohnen ist die vollständige Modernisierung der Mietwohnungen und das zum ortsüblichen Mietzins für sanierte Altbauten. e-wohnen wird dem Altbau ein ganz neues Gesicht geben. Wichtig ist dabei, dass die Zeichen der Zeit geachtet werden und der Altbau authentisch seine Geschichte erzählen kann. Die Bewohner werden die Vergangenheit des Altbaues entdecken können, ohne dabei auf die aktuellste Wohntechnologie verzichten zu müssen. e-wohnen will den Wohnstandard neu definieren, nicht den Luxus."
 
Projekt 3 – PAPSTAR Neubau: "Bei dem Neubau der Penthouse-Wohnungen wird sich die progressive Idee von e-wohnen am deutlichsten entfalten, da hier von Null an geplant werden konnte. Bei der architektonischen und innenarchitektonischen Konzeption konnten hierfür wieder die innovativen Architekten von Graft gewonnen werden, die mit ihren Büros in Berlin, Los Angeles und Peking und vielen aufsehenerregenden Projekten aktuell internationale Anerkennung finden."
 
Nach seinem 1. Projekt "Penthouse-Berlin", in dem Dirk Fabarius selbst wohnt, ist das schon eine größere Herausforderung.
 
Ich finde die Idee einer solchen Wohnung voll mit modernster Technik, absolut fazinierend und wenn sie wie in dem Projekt 2, auch noch bezahlbar sind, dann sollten noch viel mehr solcher Wohnungen entstehen! Für uns Technik-Freaks sind die vielen Technischen Möglichkeiten natürlich das Highligt! Aber auch das Design der Wohnungen finde ich sehr modern und doch gemütlich und wohnlich.
 
Na dann viel Spaß beim träumen, staunen und wünschen!
CU

Posted in Wohnen | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

WSUS 3.0 Release Candidate

Posted by JoergS - 13. Februar 2007

Hi,
 
das WSUS-Product Team von Microsoft hat gestern morgen die Verfügbarkeit der "Windows Server Update Services" in Version 3.0 als Release Candidate angekündigt. Diese ist wie alle anderen Beta´s und Release Candidate´s über Microsoft Connect erhältlich (Registrierung per Windows Live ID erforderlich).
Auch hier wieder der obligatorische Hinweis: WSUS 3.0 Release Candidate ist nur eine Vorabversion, also nur in Testumgebung verwenden!
 
Na dann viel Spaß beim testen!
CU

Posted in Betatest, Windows Server | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Windows Mobile 6

Posted by JoergS - 13. Februar 2007

Hi,
 
Microsoft hat heute auf der "3GSM World Congress 2007" in Barcelona das neue Pocket PC / Smartphone Betriebssystem "Windows Mobile 6" vorgestellt.
 
Viel Spaß!
CU

Posted in Windows Mobile | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Windows Home Server – Umfrage

Posted by JoergS - 13. Februar 2007

Hi,
 
auf der Microsoft Connect Seite findet derzeit eine öffentliche Umfrage zum Thema "Windows Home Server Beta 2" statt, allerdings nur englischer Sprache. Wer Lust hat, teilzunehmen klick bitte auf den Link unten. Für weitere Informationen besucht die offiziele Website von Windows Home Server: "Stop Digital Amnesia" oder auf dem Windows Home Server Blog.
 
Hintergrund: 
Microsoft hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas den Windows Home Server vorgestellt. Die Software für Privatnutzer soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2007 verfügbar sein. Gemeinsam mit Hardware von Partnern wird der Windows Home Server Haushalte mit mehreren PCs dabei unterstützen, ihre Computer, digitalen Endgeräte sowie Drucker miteinander zu vernetzen. Die Software vereinfacht die Sicherung und gemeinsame Nutzung von Fotos, Musik, Videos und Dateien. Zudem sichert der Windows Home Server die digitalen Daten und ermöglicht auf diese mobilen Zugriff.
Der Windows Home Server vereinfacht das Leben mit digitalen Daten, indem er die gewohnte Benutzerumgebung des Windows-Betriebssystems verwendet. Nach der schnellen Einrichtung können Familien ihn auf einfache Weise nutzen, um ihre digitalen Inhalte zu speichern und zu organisieren. Während Kunden Windows Vista verwenden, um digitale Medien zu erzeugen, zu finden und zu genießen, setzen sie Windows Home Server ein, um diese Inhalte zu verwalten, zu schützen und darauf zuzugreifen. Mit der Software lässt sich auch jeder Heim-PC mit Windows XP oder Windows Vista komplett wiederherstellen. Zudem zeigt der Windows Home Server den Zustand eines jeden Windows Vista-PCs an, so dass sich Probleme schnell identifizieren und lösen lassen.
 
"Welcome to the Windows Home Server page on Microsoft Connect – Microsoft’s community destination for downloading beta products.
Thank you for your interest in Windows Home Server. Our goal is to provide availability of Windows Home Server Beta 2 to as many eligible people as possible.
Who is an ideal candidate to participate in the Windows Home Server Beta 2 program (English-only version)?
People with:
– Two or more PCs
– A broadband connection and router
– A spare PC or server that can be dedicated to Windows Home Server software
We will contact qualified participants as we expand the Windows Home Server Beta 2 program and will provide instructions about how to participate. Unfortunately, we won’t be able to invite all candidates.
If you feel you meet the criteria listed above, please fill out this survey:
 
Thanks,
Windows Home Server Team" Quelle: Microsoft Connect
 
Viel Spaß & viel bei der Anmeldung!
CU

Posted in Windows Home Server | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »

Windows Vista x86 (RTM): Installationsbericht

Posted by JoergS - 5. Februar 2007

Hallo zusammen,
 
am Wochenende habe ich mir die Zeit genommen und mein Notebook, ein ASUS W2VC-UU00P mit Windows XP Professional SP2 neu aufzusetzen: unter Windows Vista (RTM)! [UPDATE:] Screenshots in einer eigenen Bilder Gallerie (Installation + Bitlocker)!
 
Hier die Hardware Daten:
Prozessor:   Intel Pentium M 760 (Centrino) (2,0 GHz/2MB/533FSB)
Display:  17,1" TFT WSXGA+ Auflösung:  1680×1050
Speicher:  1536 MB (1×1024 MDT DDR2-RAM (533), 1×512 Nanja MDT DDR2-RAM (533) max. 2 GB, SODIMM Sockel
Chipsatz:  Intel 915PM + ICH6M
Grafik:  ATI Mobility Radeon X700 (PCI Express) 128 MB DDR-SDRAM
Festplatte:  Seagate Momentus 100 GB 7200.1 (ST910021A, U-100)
optische Laufwerke:  Philips  Slot-in DVD Super Multi
Modem:  56 kbps intern, RJ11
LAN:  Yukon 10/100/1000 MB/s, RJ45
Wireless LAN:  Intel 802.11g intern, 54MB/s
USB:  4x USB 2.0
Firewire 1394:  1x
TV-out:  ja 
ext.VGA:  ja
IrDA:  ja
PCMCIA:  1x Typ II
Cardreader:  4 in 1 Cardreader
TV-Tuner:  Hybrid (Analog+DVB-T) TV Tuner
Bluetooth: Toshiba, intern
 
Die Vorbereitungen:
Komplettes Backup der System-Partition (20 GB) als Image mit Acronis Home (Trial) auf die 2. Daten-Partition (80 GB).
Kopieren der kompletten Daten-Partition auf meine externe 250 GB Maxtor-Platte.
 
Die Installation:
1. Einlegen und booten der Vista-Ultimate (32-bit) Installations-DVD.
2. Auswahl der Installations-Sprache, in meinem Fall Deutsch.
3. Eingabe des Installations-Keys. Alternativ kann man hier auch keinen Key eingeben (man wird dann in Vista 30 Tage nach der Installation dazu aufgefordert!) und kann dann seine Version auswählen. Es erfolgt der Hinweis, der auch bestätigt werden muss, dass man nur die Version auswählen soll, für man auch einen gültigen Key hat!
4. Festplatten/Partitions-Schritt: Zuerst habe ich meine 2 vorhandenen Partition gelöscht. Dannach habe ich zuerst eine 1536 MB große Partition angelegt und mit NTFS formatiert. Diese soll später die unverschlüsselte BitLocker-Partition werden!
Als 2. dann noch eine 98,5 GB Partition angelegt und ebenfalls mit NTFS formatiert, auf der Vista installiert werden soll und ich auch meine Daten ablegen werde. HINWEIS: BitLocker unterstützt nur EINE verschlüsselte Partition! Wer noch zusätzlich eine andere Partition verschlüsseln möchte für den ist laut TechNetWebcast von Michael Kalbe (Festplattenverschlüsselung mit Windows Vista – Technischer Überblick über BitLocker), EFS die richtige Wahl!
5. Start des Setups: Kopieren der Dateien, Updates, Abschließen der Installation (1). Vergangen ca. 30 Minuten
6. Neustart des Rechners.
7. Abschließen der Installation (2).
8. Start von Windows Vista: Einrichten eines Benutzers [mit lokalen Admin-Rechten(!!!)] + Festlegen eines Passworts, Aussuchen eines User-Bildes und eines Hintergrundbildes. Einstellungen für Automatische Updates: Ich habe hier natürlich die Empfohlenen Einstellungen übernommen. Fertigstellen!
9. Anmelden an Vista mit Benutzname und Passwort. FERTIG!
 
Konfiguration:
Es folgt natürlich jetzt die Konfigurationsarbeit, die von "Rechner zu Rechner" und von "Benutzer zu Benutzer" verschieden ist.
 
BitLocker: Jetzt die Konfiguration von Bitlocker. Dazu habe ich mir eine Anleitung von Daniel Melanchthon (Dual Boot mit Windows Vista, Windows Server 2003 oder Linux und BitLocker Drive Encryption – Teil 4) rausgesucht.
Die Vorrausetzungen habe ich ja schon, mit dem Anlegen der 1,5 GB Partiton am Anfang der Festplatte, zu Beginn des Setups, geschaffen!
1. Also wie beschrieben Rechner neu starten (mit Vista Installations-DVD im Laufwerk!) und von DVD booten.
2. Gewünschte Sprache auswählen und links unten System recovery options auswählen.
3. Die gefundene Installation von Vista und ggf. Jedes andere gefundene OS in den System Recovery Options abwählen und Next klicken.
4. Eingabeausforderung (oder Command line window) auswählen.Im cmd.exe Fenster folgendes eintippen:
5. diskpart.exe                         – Start des Festplatten und Partitionstools
6. select disk 0                         – Auswählen der 1. Festplatte
7. list partition                          – Auflisten der Partitionen
8. select partition 1                   – Auswählen der 1. Partition [wenn 1 die 1.500 MB Partition ist]
9. active                                  – Markieren der ausgewählten Partition als Aktiv -> nach einem Reboot würde ab jetzt Vista erwartungsgemaess nicht mehr booten, aber kein Problem! E
10. exit                                    – Beenden des Festplatten und Partitionstools
11. E:bootbootsect /nt60 ALL
[installiert den Vista-Bootmanager, wobei E: das Laufwerk mit der Setup-DVD ist, ansonsten den richtigen Laufwerksbuchstaben auswählen]
12. Kopieren der Bootdateien von der Vista Systempartition auf die aktivierte Startpartition [Laufwerksbuchstaben passend auswählen – hier gehe ich davon aus, daß die 1.500 MB Partition D: und die Vista Systempartition C: ist]
xcopy C:boot D:boot /cherky
13. attrib –r –s –h C:bootmgr
14. xcopy C:bootmgr D:
15. attrib +r +h +s C:bootmgr
16. attrib +r +h +s D:bootmgr
17. attrib +r +h +s D:boot
18. chkdsk /f C:                        – CheckDisk der C-Partition (kann eine kleine Weile dauern, je nachdem wie groß die Partition ist)
19. chkdsk /f D:                        – CheckDisk der D-Partition
20. exit                                     – Beenden der cmd.exe
21. Computer neu starten und die Setup-DVD aus dem Laufwerk nehmen. Danach bootet Vista wieder artig.
22. In der Systemsteuerung das Suchfeld rechts oben nutzen und BitLocker eingeben. Danach "Computer durch Verschlüseln von Daten auf dem Datenträger schützen" auswählen und BitLocker aktivieren.
 
BitLocker und kein TPM:
Da ich dennoch gerne Bitlocker verwenden möchte und kein TPM (1.2) Modul in meinem Notebook eingebaut ist muss ich jetzt nach der Anleitung von Unterwegs-im.Net (Windows Vista – Bitlocker) vorgehen.
Ich muss Windows Vista noch sagen, dass ich statt TPM  meinen USB Stick – Transcend JetFlash 2 GB (Leider nicht ReadyBoost fähig) verwenden will:
1. Dazu oeffne ich den "Group Policy Object Editor" per Start -> Ausführen -> gpedit.msc
2. Navigiere zu "Computer Konfiguration" -> "Administrative Vorlagen" -> "Windows Komponenten" -> "BitLocker Laufwerkverschlüsselung"
da finde ich alle Bitlocker betreffenden Einstellungen.
3. "Systemsteuerung Setup: Aktivieren der Erweiterten Start Optionen" per DoppelClick oeffnen und die Einstellung von "Not configured" auf "enabled" umstellen und Group Policy Object Editor schliessen
4. per Start -> Ausführen -> cmd -> "gpupdate" (ohne "") ausfuehren und cmd-Fenster schliessen.
5. USB Stick einstecken und unter "Start" -> "Systemsteuerung" -> "Sicherheit" auf "BitLocker Laufwerkverschlüsselung" Bitlocker einschalten.  (Alternativ: In der Systemsteuerung das Suchfeld rechts oben nutzen und BitLocker eingeben. Danach "Computer durch Verschlüseln von Daten auf dem Datenträger schützen" auswählen und BitLocker aktivieren.)
Nun noch einige Zeit warten, bis die Partition fertig verschluesselt ist, hat bei mir ca. 2-3 Stunden gedauert …
6. Rechner neustarten
7. Wenn man beim Reboot nun den USB Stick nicht eingesteckt ist, hat man 2 Moeglichkeiten:
     – USB Stick mit dem Key einstecken und rebooten
     – oder einen elendig langen Recovery Key eingeben (was auch wichtig ist, wenn man seinen
       USB Stick mal verlieren sollte ….
       wenn man nun auf dem USB-Stick nachschaut, findet man eine .txt Datei, mit einem
       laaaaaaaangem Namen.
       Hier ein Beispiel vom Aufbau: (Diese Daten sind natuerlich NICHT mein Original!)
       Filename: 15B2EE32-EFA1-2473-F395-3BCD2ECBCD1A.TXT
       Inhalt:
       The recovery password is used to recover the data on a BitLocker protected drive.
       Recovery Password: 234796-065375-109331-213476-298349-123456-666000-232323
       To verify that this is the correct recovery password compare these tags with tags presented on the
       recovery screen.
       Drive Label: SASKATOON OS 23.11.2006.
       Password ID: {15B2EE32-EFA1-2473-F395-3BCD2ECBCD1A}.
       Diese Datei am besten ausdrucken und gut aufheben … denn ohne den Inhalt ist das mit
       AES verschluesselte System vorerst nicht
       mehr verwendbar!
8. Nach erfolgreicher Meldung "Entschlüsselung erfolgreich, Bitte entfernen Sie das Medium", USB Stick abziehen und Vista booten lassen. FERTIG!
 
Die Netzwerkkarte mit dem Marvell Yukon Chip wurde gleich durch die mitgelieferten Vista Treiber erkannt, so dass ich meinen Netzwerkstandort wählen konnte (Zu Hause – privat, Arbeitsplatz – privat, Öffentliches Netz).
Jetzt die ganzen Treiber für das System und die Hardware installieren:
1. Chipsatz-Treiber von Intel (915PM Express) – verfügbar für eigentlich alle Windows-Versionen (XP,Vista/2003 – x86/x64)
2. Aktueller Netzwerk-Treiber für den Marvell Yukon 10/100/1000 Netzwerkkarte – Vista-Treiber 9.16.2.3 (Auswahl für weitere Windows-Versionen)
3. Sound-Treiber für den Realtek HD-Audio Chipsatz – Vista-Treiber 1.60 (Auswahl für weitere Windows-Versionen)
4. Grafik-Treiber für die AMD-ATi Mobility Radeon x700  – Vista-Treiber ab Catalyst 7.1/7.2 (Auswahl für Vista/XP – x86/x64)
5. Maus-Treiber von Logitech für die G5 Laser Mouse – Vista-Treiber (Auswahl für Vista/XP – x86/x64)
6. Drucker-Treiber für den HP Photosmart 7345 – keine Treiber für Windows Vista (x86/x64) nicht verfügbar -> Workaround von HP: Mitgelieferten (x64) Treiber für den HP Deskjet 990c nutzen!
8. VMware Server 1.0, keine Support für Windows Vista (x86/x64), VMware Workstation 6 Beta nutzen (aktuell im VMware Beta Center 39849)
9. Nero 6/7 kein Support für Windows Vista, erst mit der 7.5.x.x, besser gleich die neuste Version nutzen: Nero 7.7.5.1
10. Acrobat Reader 8, keine Probleme bei der Installation (im Gegensatz zu hier oder hier), nur eine UAC-Dialog und dann starte die Installation, miterfolgreichem Ausgang!
11. Office 2007 Professional Trial – keine Probleme bei der Installation
12. Skype 3.0.217, ICQ 5.1 und Windows Live Messenger 8.1 ließen sich auch ohne Probleme installieren und nutzen, bei einer älteren Skype Version wurde man sonst immer beim Start mit UAC-Dialog unterbrochen
13. DivX 6.5.1 und Xvid 1.1.2, wurden auch ohne Probleme installiert und funktionieren, bei DivX wird eine UAC-Abfrage (DivXUpdateChecker) fällig, wenn man nach längerer Zeit einen Film anschauen will
14. Quicktime 7.1.3, habe ich in der Version ohne iTunes installiert, ohne Probleme, Real Player 10-5 Gold, wurde auch ohne Probleme installiert, VideoLAN 0.8.6a funktioniert auch problemlos
14. TugZip 3.4 funktioniert muss aber gegenfalls mit UACals Administrator gestartet werden, Winrar 3.70 Beta geht auch ohne UAC
15. SmartFTP und FileZilla funktionieren

 

Na dann, Viel Spaß beim Installieren und probieren!
CU

Posted in Windows Vista | Leave a Comment »

Windows Vista: div. Updates, Vista Language Packs, IE Tool, Kaspersky MP2

Posted by JoergS - 1. Februar 2007

Hi,
 
und noch ein paar Updates, die niemand vorenthalten werden sollten:
Snip IT – Addon for Internet Explorer:
Mit dem kleinen Add-On kann Text im IE7 kopiert und per Kontextmenü an einen Bekannten geschickt werden.
Neben Outlook und dem MailTo-IE-Client unterstützt Snip IT auch die Webmail-Clients Gmail, Hotmail und Yahoo.
Das Werkzeug ist nur 184 KB groß.
Mit dem Kaspersky-Maintenance-Pack 2 (MP2) laufen die Programme Anti-Virus 6.0 und Internet Securtiy 6.0 ab sofort unter Windows Vista (x86/x64). Die Pakete sind kostenlos und können von der Kaspersky-Internetseite heruntergeladen werden.
Weitere Informationen: Kaspersky Lab goes Vista
Hier nun einige Updates, die bisher nicht über Windows Update eingespielt werden können. Die Patches gibt es für x86- und x64-Vista.
– HD-Audio funktioniert nach Hibernate- oder Sleep-Modus nicht mehr
– kein Zugriff auf Remote-VPN-Server nach dem Wechsel eines Netzwerkadapters und neuer VPN-Verbindung
– Abbruch-0×9F-Fehler nach dem Aufwachen eines Vista-Rechners mit FireWire-Camcorder
– bei dem Ausführen von WUSA.exe mit /quiet Parameter schlägt die Softwareinstalltion fehl
– Media-Center: TV-Audio wird nicht in gewünschter Sprache ausgegeben
Windows Vista Updates ausblenden:
Technologie Evangelist, Daniel Melanchthon hat auf seinem (TechNet-) Blog einen Artikel veröffentlicht wie man optionale Updates, die man nicht möchte unter Windows Vista ausblenden kann. Sinnvoll ist sowas gerade für jüngst veröffentlichten Vista Ultimate Extras, z.B. den Language Packs. Für uns hier ist wahrscheinlich eh nur Deutsch und ggf. noch Englisch interessant. Es wird wohl kaum jemand alle derzeit verfügbaren optionalen Language Packs(14) downloaden (je > 200 MB) und installieren. Von daher eine gute Idee!
 
Na dann, viel Spaß beim downloaden und ausprobieren.
CU

Posted in Windows Vista | Verschlagwortet mit: , | Leave a Comment »

Windows Vista: Windows Easy Transfer Companion (Beta)

Posted by JoergS - 1. Februar 2007

Hi,
 
wieder ein neues Tool von Microsoft! Der Windows Easy Transfer Companion soll dabei üntersützen, die wichtigsten Programme von seinem Windows XP zu Windows Vista zu importieren/migrieren.
 
"Windows Easy Transfer Companion enables you to automatically transfer your most important programs from your Windows XP-based PC to your new Windows Vista-based PC. This way you can become productive on your new PC as soon as possible. Easy Transfer Companion is designed to be used in addition to Windows Easy Transfer—which transfers your data and settings." Quelle: Microsoft
 
Der Windows Easy Transfer Companion ist zurzeit nur als Beta verfügbar! (Also nur in Testumgebung verwenden!)
 
Download: Windows Easy Transfer Companion (Beta) – Englisch (WGA-Gültigkeitsprüfung)
 
Na dann, happy testing!
CU

Posted in Betatest, Windows Vista | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

 
%d Bloggern gefällt das: